12.07.2014

Land unter in Dettenheim

Hilfsorganisationen arbeiten gemeinsam gegen Wassermassen

Wasser im Rathauskeller

Heftiger Starkregen forderte am Samstag, den 12.07.2014 die Einsatzkräfte von Feuerwehr, Deutsches Rotes Kreuz und vom THW.

Um 19:25 Uhr wurde der THW Ortsverband Dettenheim von der Feuerwehr Leitstelle Karlsruhe zur Unterstützung der Einsatzkräfte nach Dettenheim alarmiert. Während die 1. Bergungsgruppe des Ortsverbandes unmittelbar nach Alarmierung die Einsatzstelle anfahren und bereits den ersten Einsatzauftrag entgegen nehmen konnte, musste die Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen (WP) aus dem zeitgleich stattfindenden Kreisfeuerwehrtag in Bad Schönborn herausgelöst werden.

Unterdessen begann die 1. Bergungsgruppe an der seiner Einsatzstelle mit dem Auspumpen des Rathauskeller, welche großflächig geflutet war.

Zwischenzeitlich war dann auch die Fachgruppe WP am Feuerwehrgerätehaus in Dettenheim-Liedolsheim eingetroffen und konnte ihre Einsatzaufträge entgegen nehmen. Hierbei entschied man sich aus taktischen Gründen die Einheit in zwei Trupps aufzuteilen. Während der erste Trupp die Trockenlegung des Schwimmbadkellers in Angriff nahm, arbeitete der zweite Trupp, ausgestattet mit mehreren Pumpen und Wassersaugern, vollgelaufene Keller straßenzugweise ab, indem er die Einsatzstellen  erkundete und die Wassermassen abzupumpen.

Gegen 01 Uhr konnten die rund 100 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Dettenheim, Graben-Neudorf, Stutensee, Linkenheim-Hochstetten, KA-Knielingen und KA-Grünwinkel sowie dem THW OV Dettenheim den Einsatz beenden, nachdem man über 100 Einsatzstellen abgearbeitet hatte.


  • Wasser im Rathauskeller

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: